Verfasst von: Margrit | 12.09.2017

12von12 – 09 – 2017

Im Januar 2017 habe ich ein #12von12 erstellt an einem Tag, mit dem der heutige einige Ähnlichkeiten hat. Und einige Unterschiede:

Heute ist es schon hell, als ich gegen 7 Uhr losfahre (nebenbei: auf dem Bild ist ja zugegebenermaßen nicht viel zu sehen, aber es ist sogar eine Mondsichel drauf)

Es ist auch noch hell, als ich mich gegen 17:45 Uhr auf den Rückweg mache.

Die Arbeit selber ist abwechslungsreich und so vieles immer neu, da steckt heute ganz anderes drin als vor ein paar Monaten. Einige Rituale bleiben sich aber gleich und so verweise ich als Bilder 3, 4 und 5 auf die Januarfotos

  • Brillenwechsel hin
  • Bildschirm gucken
  • Brillenwechsel her

Kaffee und Wasser gab’s auch damals, nur in unfotografiert.

Autofahrn gab’s auch, vielleicht mit ein paar weniger Baustellen. Die sind ja in diesem Sommer … umwerfend viele.

Heute musste ich nach dem Hamburgtrip sogar tanken, gar nicht nett auf der Autobahn.

Der vielfach erwähnte #12von12 Donnerstag im Januar war übrigens der, an dem ich ein eisigblau schillerndes Bäumebild gemacht und so meinen #Donnerstagsbaum ge- und erfunden habe. Heute darf er mal in anderer Perspektive in den Blog, von nahem schon sehr herbstlich leuchtend.

Neuigkeit zum Verkürzen der Rückfahrt: Hörbuch.

Vom Abend und Rest des Tages habe ich nur ein Bild, Post vom Finanzamt: 1 Brief Anmahnen der Steuererklärung und Unterlagen und zeitgleich 1 weiterer Brief mit eben diesen Unterlagen zurück und der Mitteilung, dass die Steuererklärung bearbeitet ist. Lustig! Übrigens die schnellste Bearbeitung aller Zeiten, würde ich mal sagen.

Und für alle, die mehr #12von12 sehen wollen: hier bei Draussen nur Kännchen.

Verfasst von: Margrit | 11.09.2017

9/11

Tweets außer der Reihe (statt selber denken)

(Da hab ich seit langem auch mal wieder einen Trump.)

Verfasst von: Margrit | 10.09.2017

Norden tanken

Und nein, wir waren nicht bei den Stones im Hamburger Stadtpark. Auch nicht bei Blue Port oder Cruising Days und was da am Wochenende alles los war im schönen Hamburg. Aber ja, wir waren nah dran.

Verfasst von: Margrit | 09.09.2017

Wortfindungsstörung

„Was sind das eigentlich für Leute, die Wortfindungsstörung sagen statt Dingsbums?“

(Quelle weiß ich leider nicht, irgendwo aus Twitter.)

Aus Gründen.

Keine Bildfindungsstörungen dagegen.

Rätsel.

Verfasst von: Margrit | 08.09.2017

Donnerstagsbaum herbstlich angehaucht

Donnerstag, 07.09.2017, 08:10 Uhr, 13 Grad

Immer dasselbe Bild in diesen Wochen, doch bei genauem Hinsehen zeigen sich die ersten Blätter gelb.

Verfasst von: Margrit | 07.09.2017

Im Jahr der Siebenen und Einsen

Im Jahr der Siebenen und Einsen sprang mir dies spontan ins Auge:

Und ist heute ein Siebter? Jep! Nicht der 07.10.17, aber immerhin.

Verfasst von: Margrit | 06.09.2017

Tropische Ernte

Tropischer Sommer, tropische Ernte? Das könnte man fast meinen auf unserer Terrasse. Das Feigenbäumchen jedenfalls schlägt alle Rekorde.

Allerdings lehrt mich inzwischen mehrjährige Erfahrung, wie es ausgehen wird: die restlichen Sonnenstunden bis zum ersten Frost werden nicht reichen und im Winterquartier setzt dann das große Schrumpeln ein.

Neu in diesem Jahr und meine besondere Freude: selbstgezogene (nein, Autokorrektur, NICHT selbstbezogene) Oliven :~)

Nur die Banane wie immer, prachtvoll beblättert und null Bananen.

 

Verfasst von: Margrit | 05.09.2017

WMDEDGT 09/2017

Einer dieser Arbeitstage. Da werde ich schnell durch sein.

Als ich um 6 Uhr mit dem Wecker aufwache, ist es noch nicht hell im Zimmer. Das mag ich gar nicht am Herbst. Die Morgenkühle bei einstelligen Temperaturen und die Frische in der Luft sind dagegen sehr angenehm.

Beim Losfahren Sonne und strahlender Himmel, in der Opf gerate ich in dicke Frühnebel, kaum taucht mein Donnerstagsbaum daraus auf.

Der Liebsten ging es gar nicht gut bei meiner Abfahrt, also habe ich sie bei Ankunft noch einmal angerufen und ein bisschen geplaudert [während ich dies schreibe, ist es Abend, ich lümmel auf dem Sofa und sie hat mich ermahnt, diesen Punkt in meinem Tagesverlauf ja zu erwähnen, sie habe sich so sehr gefreut].

Arbeit Arbeit – viel Chaos, wie immer am dritten Arbeitstag hat niemand richtig Zeit für mich – Kantine heute nur kleiner Gemüseburger an Salat – Arbeit Arbeit.

Autobahn. Sehr tolle Wolkengebilde.

(Das Foto muss so verwackelt sein, wegen der Rasanz.)

Eine Runde Einkaufen, eine Runde Hausarbeit, Abendbrot, Telefonat mit Mama. Die war einen Tag in Luxemburg gewesen zum 85. der nächstjüngeren Schwester, wie letztes Jahr bei ihrem eigenen 85. waren alle fünf Schwestern zusammen. Am besten hat ihr daran gefallen (wenn ich das Telefonat mal so zusammenfasse), dass es mehr Blumen gab, als in das Zimmer des Geburtstagskindes passten, und sie einen wunderschönen Strauß „erben“ konnte.

In aller Freundschaft + WMDEDGT, so klingt dieser Fünfte aus. Gut’s Nächtla.

Mehr Was-machst-du-eigentlich-den-ganzen-Tag hier bei Frau Brüllen.

Und du so, Wiebke?!

 

 

 

Verfasst von: Margrit | 04.09.2017

Minusuhrzeit

Kinder ziehen weltwärts … eine Nichte zum Beispiel nach Benin, die Freundintochter samt Freundin nach Bolivien. Die beiden haben einen Blog eingerichtet, auf dem sich bisher allerdings, ich sach’s mal so, nicht viel tut. Aber das kann ja noch kommenm und bestimmt wird es interessant, dort vorbeizuschauen.

Im Moment fasziniert mich auf der Seite besonders der Zähler, der die Zeit rückwärts zählen sollte bis zu ihrem Abflug. Nun sind sie inzwischen weg und das bringt den Zähler arg in Bedrängnis.

Ein paar Minuten später:

Das bedeutet, dass die Zeit immer kürzer wird, die seit ihrem Abflug vergangen ist?!

Nein, als ich vor einigen Tagen zum ersten Mal auf die Seite geschaut hatte, standen dort -4 Tage. Die (Minus-)Tage kann er also. Aber die Stunden, Minuten, Sekunden gehen weiterhin rückwärts ;~)

Programmieren – schwerer Job.

 

 

 

Verfasst von: Margrit | 03.09.2017

Kluger Mann

(Aus meiner Geburtstagspost gefischt)

« Newer Posts - Older Posts »

Kategorien