Verfasst von: Margrit | 15.07.2017

Hermann goes Helga

Buchtipp:
Helga F. und Sabine Weigand, Als es noch keine Worte dafür gab: Mein Weg von Mann zu Frau.

Dieses Buch erzählt die echte Geschichte eines Nürnberger Kindes, das 1931 als Hermann geboren wurde und heute noch, inzwischen als Helga, dort lebt. Eine der ersten, die die damals neue und gefährliche geschlechtsumwandelnde Operation gewagt hat.

So weit bin ich noch gar nicht im Buch, aber auch die sehr schwere Kindheit als Pflegekind im Vor- bis Nachkriegsnürnberg ist spannend zu lesen. Es gibt eine Szene, wo die Pflegemutter für ihre Enkeltochter Kleidchen kaufen will, und weil der Bub die gleiche Größe hat, muss er anprobieren. Und ist hin und weg! Schon als Fünfjähriger versucht er mit einer Rasierklinge das Teil zwischen seinen Beinen abzuschnippeln, das er als falsch empfindet. Aber es tut (zum Glück) zu weh …

Letztes Jahr, als das Buch herauskam, gab es in Nürnberg Lesungen mit Helga F. und mit Sabine Weigand, im Hauptberuf bekannte Historienschinkenverfasserin, die ihre Lebensgeschichte im Nämbercher Originalduktus aufgeschrieben hat. Da will ich hin, sollte wieder eine stattfinden.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien