Verfasst von: Margrit | 29.04.2017

Katastrophenapostroph

Eines unserer renommiertesten Speiselokale:

Jedoch, oweh, der Apostroph. Und das im schlauen Erlangen. Der arme Juniorchef, der mit dem Erbe seines Vaters auch das Erbe des Apostrophs angetreten hat:

Offenbar gab es da schon in den Siebziger Jahren Verwirrung. Sie glauben ja gar nicht, wie oft ich darauf angesprochen werde.

„Sie wissen aber schon, dass sich das nicht mit Apostroph schreibt?“
Zähneknirschend: „Ja das weiß ich schon.“
Zu sich: „Weil Sie Besserwisser mich gerade darauf hingewiesen haben. Und der Besserwisser von gestern auch. Und die von letzter und von vorletzter Woche.“

Man tut, was man kann:

Nicht immer erfolgreich:

Richtig originell finde ich diesen Ausweg:

Danke zurück für das sehr sehr schmackhafte Essen, die (nicht einfachen aber letztlich total zufriedenstellenden) Absprachen, die wunderschöne Deko, das nette Feierambiente. Es hat allen Gästen super gefallen und wunderbar geschmeckt.

Das erste Foto zeigt Altmann s stube übrigens so, wie sie bis Anfang April päsentierte. Dann wurde rechtzeitig zu unserem Besuch die historische Sandsteinfassade restauriert + eine kleine Änderung vorgenommen:


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien