Verfasst von: Margrit | 09.04.2017

Kaurismäki, Die andere Seite der Hoffnung

Ein Film von Kaurismäki, sein letzter sagt er, ein Film über Finnland wie immer bei ihm. Es geht um zwei Männer mit Hoffnungen. Der eine ein mittelalter finnischer Oberhemdenverkäufer, dem sein Leben zu langweilig wird. Er steigt aus Ehe und Oberhemden aus und wird Restaurantpächter. Der andere ein syrischer Flüchtling, der in Finnland um Asyl bittet und seine auf der Flucht verlorene Schwester sucht.

Natürlich kreuzen sich die Wege der beiden, und das ist für meinen Geschmack sehr sehr gut erzählt. Viel spielt im Dunkeln, bei Nacht oder in schäbigen Innenräumen, dabei in ganz satten Farben gefilmt. Das Tempo ist langsam, die Personen agieren bedächtig, reden wenig, zeigen wenig von ihren Gefühlen. Kaurismäki und Finnland eben. Sie sind auch nicht schön, eher knautschig, verlebt, von den Zumutungen des Lebens gezeichnet.

Sie gehen einem ans Herz.

Und die Musik! Von Straßenmusikanten gespielt, ein ganz wesentliches eigenständiges Filmelement. Allein deswegen lohnt der Film.

Auch ein Film übe Gut und Böse, von mitfühlenden und von harten Menschen, von Hoffnung und Schrecken. Tr. fand ihn sehr düster, meinte sie konnte ihn kaum ertragen, sie sei zu alt für diese Brutalitäten, die Menschen Menschen antun. Unsere Freundin M. dagegen fand, alle waren so unglaublich nett, wir sollten allen Flüchtlingen den heißen Tipp „Finnland“ geben. Das hat mich echt verblüfft – und zeigt, was für eine Bandbreite Kaurismäki hat.

 

 


Responses

  1. Ihr Lieben Kinofans
    danke für den tollen Kinobericht-ich oute mich auch als Kinofan
    bitte vergesst nicht das E-Werk Kino
    dort gibt es nächste Woche
    The Salesman (lief im Lamm) die Vergewaltungsgeschichte oder auch nicht
    Neruda
    den Klassiker Harold und Maude
    und sehr interessan t „Geschenkt wurde uns nichts“ in Kooperation
    mit dem Frauenzentrum Erlangen
    ein Film über eine weibl. Kommandantin kämpfend im Widerstand gegen die die deutschen Besatzer in Italien spielt in den Bergdörfern des Apenninn


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien