Verfasst von: Margrit | 14.02.2017

Von West nach Ost und zurück

Zweimal in der Woche bin ich beim Kunden in der Opf. Fahre morgens hin von West nach Ost, abends zurück von Ost nach West. Immer der Sonne entgegen.

Im Winter ist es morgens noch dunkel und abends schon wieder. Im Sommer ist es morgens längst hell und abends auch noch.

Aber dazwischen!

Heute morgen war es atemberaubend. Ich wäre am liebsten alle paar Kilometer mitten auf der Autobahn stehengeblieben, um zu schauen und zu schauen. Eine riesige glutrote Sonne, die alles in leuchtendes Feuer taucht. Beim Hochsteigen immer kompakter werdend, immer heller und ihr Licht über orange und gold zu einem strahlendem Gelb wechselnd. Überwältigende Schönheit und Kraft.

image

Am Abend war es auf andere Art ganz wunderschön. Die Sonne war schon versunken, der Horizont in Schichten von zartestem pastellenen Türkis und Rosa und Gelb gefärbt hinter einem silbrigen Kälteschleier. Und vom Himmel wuchs nach und nach das Dunkelblau und dann Schwarz der Nacht hinunter.

(Das oben soll ein Foto sein, doch es gibt das Farbenspiel nicht annähernd wieder.)


Responses

  1. „… hinter einem silbrigen Kälteschleier. Und vom Himmel wuchs nach und nach das Dunkelblau und dann Schwarz der Nacht hinunter.“
    Bow! So schön kann Sprache sein! Schöner als jedes Foto!
    Danke!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien