Verfasst von: Margrit | 13.09.2016

USA – 12 von 12

Hier findet ihr dieses und ganz ganz viele andere #12von12.

Mal gucken, wieviele es bei mir werden. Bloggen vom iPad aus ist irgendwie nervig. Genug  zu zeigen gäbe es ja.

Geduscht wird ab sofort nur noch mit Puschel. Endlich hab ich kapiert, wozu diese „puffs“ da sind: Waschlappen!

image

Wir sind in einem Haus gelandet, dessen „very Special“ Bewohner ein Westie ist.


image

image

Ha, alleine mit dem Thema hätte ich meine 12 locker vollgekriegt. Wollen wir aber mal nicht so sein. Und ich muss ja zugeben, er ist wirklich ein sehr hübscher und ein sehr süßer. Leider ist er gerade nicht da, sonst würde ich euch noch ein Foto des Originals gönnen. So also nur zusammenfassend:

image

Für den Komfort der menschlichen Bewohner und Gäste ist aber auch bestens gesorgt. Es ist ein sehr schönes und großzügiges Haus in parkartiger Landschaft mit viel Wald. Und unsere Gatgeber geben sich wirklich alle Mühe, uns den Aufenthalt angenehm und genussreich zu gestalten.

In dieser traumhaften lichtdurchfluteten Veranda sitze ich gerade zum Bloggen im Abendlicht.

image

Es ist leicht zu sehen, wo wir hingehören, denn hier weht nicht nur eine, sondern zwei Flaggen. Wehen ist übertrieben, es ist windstill (und nie hätte ich gedacht, dass das Pittsburgher Klima so tropisch ist), man muss sich die Nationalitäten ein bisschen dazudichten.

image

 

image

Obwohl es hier draußen also so schön ist, dass man es leicht den ganzen Tag aushalten könnte, sind wir natürlich auch downtown Pittsburgh gefahren, waren am POINT, wo Allegheny und Monongahela (uff)  zum Ohio zusammenfließen und haben uns das ganze beeindruckende Stadtbild auch vom Wasser aus reingezogen. Sagte ich schon mal, dass ich BOAT RIDES liebe? Besonders bei traumhaft warmem Wetter mit einer leichten Brise und strahlendem Himmel. Und in netter Begleitung.

image

image
image
image

Inzwischen ist es Nacht geworden, der Ventilator kreist über uns, und das letzte „Bild“ könnt ihr nur in eurem Kopf entstehen lassen: es sind die Zikaden, die einen bemerkenswerten unherbstlichen Krach da draußen veranstalten.

Es soll auch wilde Truthennen samt Trutküken da draußen im Garten geben, die hätten wir ja zu gerne erlebt. Morgen geht es weiter, aber am Ende der Reise haben wir noch einmal eine Chance.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien