Verfasst von: Margrit | 15.08.2017

Heimwerken

Diese Fotos dokumentieren meine bemerkenswerten Fähigkeiten im Heimwerken – man beachte die Rundheit der, wie heißen die, Sesselfußschoner?

Verfasst von: Margrit | 14.08.2017

Wespenfütterung

Ich habe gelesen und verbreite seitdem immer die These, zu Beginn ihrer Saison im August seien die Wespen scharf auf Eiweiß, Schinken zum Beispiel, weil sie das für die Brut brauchen. Erst gegen Ende ihres Lebenszyklus und des Herbstes würden sie sich dann mit Süß belohnen.

Diese Theorie kann ich nicht mehr aufrecht erhalten 😉

Eigentlich waren es sogar bis zu vier gleichzeitig am Marmeladentöpfchen, aber sie wollten sich nicht zusammen fotografieren lassen.

 

Verfasst von: Margrit | 13.08.2017

Nächste Phase

Plasteeimer zum x.ten

Wo Müll,ist, kommt Müll hin. Hier bestätigt sich die These. Es bleibt interessant.

Verfasst von: Margrit | 12.08.2017

12von12 – 08 – 2017

Heute ist wieder der Tag mit den vielen Fotos – 12 von 12 – hier bei Caro gibt’s ganz viel davon. Bei mir gibt es diese:

So fing der Tag an – dabei ist es nur aus geringer Höhe auf den Teppich geplumpst. Immerhin, der Rotwein vom Abend vorher war ausgetrunken, und Scherben-bringen-Glück gab es auch keine.

Diverses fleißiges Räumen schon vor dem Frühstück.

Die ersten Bäume beim Schütterwerden und beim Rot- und Gelbverfärben ertappt.

Der samstägliche Stadtbummel begann hier,

erbrachte dies und dies

und endete dort. Fast schon Urlaub in der eigenen Stadt.

Nachmittag. Fast ausvorgelesen.

________    Die letzten 2 hebe ich mir auf für heute abend   __________

Am Abend ein sehr vergnüglicher 70. Geburtstag. Nicht nur das Geburtstagskind hatte dieses Jahr runden Geburtstag, es gab auch noch eine mit 50 (die Tochter!), zwei mit 60 und 80 (…) und eine 90jährige. Wow.

Und weil ich Autofahrerin war, gab’s als Schlummertrunk noch ein Gläschen zuhause.

 

Verfasst von: Margrit | 11.08.2017

Mehr Sockenfotos

Wiebke hat mich herausgefordert. also habe ich mir Mühe gegeben mit weiteren extraordinären Fuß- und Sockenfotos :~)

Ansonsten herrscht hier winterlich-gemütliche Stimmung mit Zusammenkuscheln und Schmökern auf dem Sofa und Kerzenschein. Ist ja schließlich August.

Verfasst von: Margrit | 10.08.2017

Donnerstagsbaum

Donnerstag, 03.08.2017, 08:00 Uhr, 17 Grad

Düster. Heute ist kein sommerlicher Tag.

Auf der Autobahn machen sich die Ferien angenehm bemerkbar. Das gefühlt eine Drittel Nichtschulferienabhängiger betrifft es nicht und der Rest teilt sich nochmal in die „bis 21. weg“ und die „ab 21. weg“. Das reicht für entspannend weniger Pendler auf den Straßen. Die 65-Minuten-wenn-es-gut-läuft Strecke unterbiete ich derzeit um glatte drei Minuten :~)

 

Verfasst von: Margrit | 09.08.2017

Heute geschafft


Zwei Dinge nach Monaten geschafft:

Der Schrank, den wir im April bestellt hatten, ist geliefert und aufgestellt worden  (und noch nicht eingeräumt).

Der Programmierauftrag, an dem ich seit April arbeite, ist abgeschlossen, die Software installiert, heute habe ich die letzten Bugs entfernt (und die Rechnung überreicht). Tadaa!

Daneben paar wichtige Gespräche geführt. Zum Feierabend und zur Belohnung gab’s die beste Pizza der Stadt (seit es die mit Sojabohnen nicht mehr gibt, und das ist schon echt lange).

Verfasst von: Margrit | 08.08.2017

WM_W_EDGT 08/2017

Was macht Wiebke eigentlich den ganzen Tag? Hier verrät sie es. Ich finde es toll und hoffe unverschämterweise gleich mal auf weitere Berichte an den nächsten Fünften.

Dieses kurze Innehalten und Überlegen, was habe ich eigentlich den ganzen Tag gemacht, gefällt mir sehr gut. Ich schreibe mir schon lange stichpunktartig in einen Kalender, was ich gemacht habe. Komme ich ein paar Tage nicht dazu, fällt es mir oft schwer mich zu erinnern.

Ich wachte gestern z.B. auch ausgeschlafen auf, kochte Kaffee, danach das üblich Dusch- und Anziehprocedere, ausführlich frühstücken mit P. auf der Terrasse, Genießen der Blumen, des Himmels, der Vögel, des Gartens, kurzen Einkauf mit einem längeren Spaziergang verbunden, Essen gekocht mit eigenen Bohnen, danach hingelegt, ein wenig gedöst, Zeitung gelesen, mit P. zum Dorffest gegangen, Nachbarn ein Bier spendiert für seine Computerhilfe, viele weitere nette Nachbarn getroffen, 2 Stück herrlichen Zwiebelkuchen gegessen (wollte eigentlich gar nichts essen(!)), durch leichten Regen nicht irritieren lassen, Heim gegangen, kurz in den Fernseher geschaut, bettfertig gemacht, Schlafen!!

Nichts besonderes, aber es war ein schöner Tag!

Verfasst von: Margrit | 07.08.2017

Heißer EDV-Tipp

Mein EDV-Tipp des Tages lautet, ebenso heiß wie sicherlich verblüffend:

BACKUP.
SICHERUNG.

  • Daten sichern. 
    Nehmt euch nen leistungsfähigen Stick oder ne externe Festplatte und zieht eine Kopie eurer Daten, Bilder usw. drauf.
    Und wiederholt das von Zeit zu Zeit.
  • Betriebssystem und Software sichern.
    So ein Image von der ganzen Festplatte wär auch praktisch, damit kann im Zweifelsfall der Originalzustand komplett wiederhergestellt werden.

Ich hab ja bei meinem aktuellen Festplattencrash nochmal unwahrscheinlich Glück gehabt. Alle Daten waren lesbar und sind noch da.

Nur alte Mails sind weg, und komischerweise verschafft mir das eher ein Gefühl der Erleichterung als des Verlusts. Vielleicht weiß ich aber nur noch nicht, was fehlt … Die Kontakte / E-Mail-Adressen sind jedenfalls da, das ist auch ein Glück.

Und das Bankingprogramm ist datenmäßig auf Stand 2012. Kein Problem bei den Umsätzen, die aktualisieren sich einfach. Aber heute wollte ich Geld überweisen an … jemand, mit dem ich 2012 offenbar noch keine Geschäftsbeziehung hatte. Tja, keine Kontonummer im System. Und IBANs gab es 2012 auch noch nicht. Seufz.

 

Verfasst von: Margrit | 05.08.2017

WMDEDGT 08/2017

Was treiben wir in Bloggerslanden so am Fünften eines jeden Monats? Frau Brüllen will es wissen unter #wmdedgt = was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Jetzt ist schon 1/2 10 am Abend, der Fünfte fast vorbei. Also gibt es dort

http://bruellen.blogspot.de/2017/08/wmdedgt-0817.html

schon einiges nachzulesen. Und dann berichte ich hier von unserem Fünften:

  • Von selber um 7 Uhr aufgewacht und ausgeschlafen gewesen, das ist selten bei mir. Freiwillig vor 8 Uhr aufgestanden.
  • Eine erste Runde Ausräumen im Gästezimmer, um Platz zu schaffen für die Kommode, die Platz machen muss für den neuen Schrank, der nächste Woche kommt.
  • Frühstück machen und mit Kaffee wieder ins Bett zur Liebsten krabbeln. Frühstück auf der Terrasse an einem angenehm frischen Sommermorgen (… es blieb nicht so).
  • Stadtgang, allerlei Arten von Milchprodukten einkaufen und das schöne Gemälde aus Mexiko zum Rahmen bringen. Jetzt heißt es bis September warten, es ist Sommerloch, Ferragosta.

  • Nach der mittäglichen Brotzeit Telefonate mit der Tochter aus Berlin und dem Sohn in Berlin und Siesta bei Traute, bei mir Wiedereinrichten des PCs, der eine neue Festplatte bekommen musste und nun einigermaßen nackt dasteht. Naja, zumindest angefangen, das ist was Größeres.
  • Jetzt räumen wir die Kommode aus, die ja bekanntlich – siehe oben. Die zutage geförderten Kisssenbezüge führen gleich mal zur Neudekoration von Sofa und Sesseln. Und das Silberbesteck aus dem hintersten Winkel könnten wir eigentlich auch mal in Gebrauch nehmen.
  • Minestrone zum Abendessen, hmmm. Und jetzt Doku zur hochinteressanten Renaissance auf ARTE, dazu Bügeln und Bloggen. Und wir könnten uns mal einen Wein gönnen 🙂
  • Und dann 😔Dodo.

Older Posts »

Kategorien