Verfasst von: Margrit | 06.03.2021

Kunst im öffentlichen Raum

Derzeit ein besonders begehrter und beliebter Öffentlicher Raum in Erlangen. Wo die meisten ja nun immer noch zu sind.

Hier gibt es sogar Kunst. Allerdings war ich meiner Einschätzung nach die Einzige, die die überhaupt beachtet hat. Den Namen des Künstlerin hatte ich schon einmal gelesen, doch nun finde ich ihn leider nicht mehr. Kann eine helfen?


 

 

Verfasst von: Margrit | 05.03.2021

WmdedgT 05.03.2021

Hier bei Frau Brüllen die heutigen gesammelten Was machst du eigentlich den ganzen Tag?

Früh aufgestanden, weil Termine. Trotzdem noch ins Gehudel gekommen, weil beim Frühstück getrödelt.

Zeitungslektüre ist meistens kein Spaß, aber heute habe ich zweimal laut gelacht.

  • Gelesen: Erlangen liegt unter dem Schwellenwert und darf am Montag öffnen. Droht ein shocking Tourismus? 
    Geschrieben war: ein Shopping-Tourismus.
  • Manchmal schlucken Müllfahrzeuge ganze Mülltonnen. Und: was muss ich tun, wenn meine Tonne verschluckt wurde? 
    Zu diesem hochbrisanten Thema ein ausführliches Interview mit dem Bürgermeister (!) dieser sogenannten Großstadt persönlich. Es wird auch die wichtige Frage geklärt, was mit der Tonne im Müllfahrzeug passiert (ratet!)
    Käseblatt ist nichts dagegen 😀
    Wally: die wollen halt auch mal was anderes als immer nur „Corona“ schreiben.

Morgendliches Wartezimmerfoto.

Auf dem Weg von dort zu Termin und Wartezimmer Nr. 2 überraschte uns plötzlicher Hagel, dann Schnee. Nach fünf Minuten sahen die Autos so aus, nach einer halben Stunde war alles wieder verschwunden.

Habe Wartezimmer Nr. 2 ausgelassen und währenddessen Einkäufe gemacht. Nach der Rückkehr nach Hause und Brotzeit wieder auf den Weg gemacht und die Einkäufe an die handbruchbehinderte Freundin in Nürnberg gebracht. Ihren vorfrühlingshaft blühenden Garten und viele viele Krokusse bewundert.

Genieße gerade jede Autobahnfahrt, besonders diese Anfangsstrecke in die Opf., die ich zwanzig Jahre lang sehr regelmäßig gefahren bin und seit genau einem Jahr schlagartig überhaupt nicht mehr.

Seit 16 Uhr wieder zuhause und alles Mögliche. Kaffee, Haushalt, Lesen, Geburtstagspost für die Tante, zum Abendessen rote Linsen mit Speck und Gemüse. Hat allen geschmeckt.

Jetzt Fernsehabend und womöglich schauen wir in den Nockherberg rein. Oder doch Historienfilm Maximilian, Herrscher von Burgund?

Wochenende!

 

 

 

 

Verfasst von: Margrit | 04.03.2021

Die Sache mit den Terminen

Nein, nicht die OW Termine, die stehen ja nun, siehe gestern.

An private Terminen gibt es derzeit zwei prickelnde:
wann kann ich zum Friseur, wann werde ich geimpft?

Bei mir ist Nr. 1 heute schon erledigt und die Impfung steht fürs Wochenende an.

Wally hatte bis heute morgen nur einen Friseurtermin. Dann kam die mit Ungeduld erwartete hocherfreuliche Meldung Sie sind nun für die Terminvergabe für die Covid-19-Impfung freigeschaltet. Haben wir natürlich sofort und auf der Stelle online erledigt. Und leider auch auf die Schnelle – ich wollte ja zur Friseurin. Nun hat sie einen Impftermin – und keinen Friseurtermin mehr, denn mit einem voreilig beherzten Klick habe ich genau den Termin für die Impfung ausgewählt 🙈 oh nooo.

Eine schöne und erleichternde Aussicht, demnächst beide geimpft durch diese verrückte Welt zu gehen.

Verfasst von: Margrit | 03.03.2021

La nouvelle OW

La nouvelle OW est arrivée 🍷.

Sprich: die neuen Termine fürs Sommersemester sind da. Siehe im Menü oben unter Termine.

Es beginnt nicht wie sonst im März, sondern erst Mitte April nach den Osterferien. Das ist zumindest der Plan. Und dann geht es einfach durch, bis auf die zwei Wochen Pfingstferien im Mai, und endet am 02. Juli. Das ist der Plan.

Und wir werden dieses Mal nicht nur unseren guten alten EDV-Raum in der VHS haben, sondern auch mal in unseren neuen virtuellen Kursraum in der vhs.cloud reinschnuppern.

 

 

Verfasst von: Margrit | 02.03.2021

Gegen Grippe impfen

Ich bin und bleibe Team AstraZeneca, wie gestern ausgeführt.

Trotzdem. Diese Berechnungen eher virologischer als mathematischer Art lassen mich nicht los. Oder vielleicht sind sie journalistischer Art und ich frage mich, ob die Schreiberlinge wirklich nachvollziehen was sie nachplappern.

Oder?

Im NN Zeitungsausschnitt von gestern bringen sie zum Erhellen der Zahlen den Vergleich mit der Grippeschutzimpfung, deren Wirksamkeit offenbar bei 50% liegt. Genau dasselbe Beispiel findet sich auch an diversen Stellen im Netz und es geht so:

Bedeutet es das wirklich nicht? Von 100 nicht geimpften Personen kriegen zwei die Grippe und von 100 Geimpften eine Person. 98 von den 100 interessieren uns also gar nicht, die werden so oder so nicht krank. Von den letzten beiden wird eine trotz Impfung krank, also die Hälfte der beiden, da hat die Impfung also nicht geholfen. Die andere Person = die andere Hälfte wird geimpft nicht krank, die Impfung hat gewirkt!

Ich würde sagen, das bedeutet: von zwei Personen war nur eine vor der Grippe geschützt (die es vorher nicht war). Von 100 wären es 50 gewesen.

Leute!

 

Verfasst von: Margrit | 01.03.2021

Der Ladenhüter

Ich muss doch langsam zur Virologin werden in diesen Zeiten

Fange ich gleich mal mit der super guten Nachricht an:
– Keine einzige geimpfte Person in allen Impfstudien hatte einen schweren Krankheitsverlauf.
– Keine einzige musste ins Krankenhaus, beatmet werden und all das.
– Keine einzige ist gestorben.
Und das gilt für ALLE Impfstoffe: die drei in der EU zugelassenen BioNTech, Moderna undAstraZeneca, der neue Johnson&Johnson, der russische, der chinesische.

Kein einziges Mal Krankenhaus, kein einziger Todesfall.
Also impfen lassen, ganz egal mit was. Was Ute sagte!

Trotzdem:

Der Ladenhüter heißt AstraZeneca. AstraZeneca hat in Deutschland einen schlechten Ruf – Wirksamkeit 60 oder 70 Prozent gegenüber weit über 90 Prozent bei BioNTech und Moderna – und verimpft sich nicht. Nun versuchen die Medien uns zu erklären, dass wir das mit der Wirksamkeit falsch verstanden haben und dieser Impfstoff auch ganz super ist.

Das versuche ich mal nachzuvollziehen. Die Erklärung geht so:

In der Studie zu AstraZeneca läßt man 1.000 Personen ne Weile irgendwo rumlaufen, wo eine gewisse Corona-Ansteckungsgefahr besteht (wo nicht?). Nach ner Weile waren 18 erkrankt. Gleichzeitig und in der gleichen Situation liefen nun auch 1.000 AstraZeneca-Geimpfte rum, und von denen waren am Ende 5 krank. Bei 5 hat die Impfung also die Erkrankung nicht verhindert, bei 13 schon. 13:18 = 0,72. Zack, da sind wir bei unseren 70 Prozent. Nur nennen wir sie jetzt relative Risikominderung statt Wirksamkeit.

Anders ausgedrückt und auf 100 statt 18 Erkrankte unter den Nichtgeimpften hochgerechnet: bei mit AstraZeneca Geimpften wären es um die 30 statt 100, bei BioNTech nur 5 oder 6 statt 100 Erkrankungen. Ich finde, das macht schon einen Unterschied. So falsch haben wir das gar nicht verstanden.

ABER

Es geht bei diesen Zahlen nur um leichte Symptome. Auch bei den 30, die nun doch erkrankt sind, wirkt AstraZeneca. Denn sie haben zwar Husten, Fieber, Geschmacksverlust, aber sie haben keine schweren Symptome, kein Lungenversagen und sie sterben nicht.

 

Verfasst von: Margrit | 28.02.2021

Lieblingstweets 02/2021

Der Februar stand im Zeichen von Lockdown und Schnee. Hier gekonnt vereint.

Vorsicht lang – der Februar war ein ergiebiger Monat. Und auch wenn die Formulierungen witzig sind, wird die zunehmende Angestrengheit im erneut verlängerten Lockdown deutlich.

Meine lange Liste der Lieblingstweets – besser wäre Lustigste Tweets und schönste Bilder – wird diesmal vorne und hinten gerahmt von gefrorener Ostsee.

Was war das für ein Lärm? „Ich würde sagen, ein dickes rotes BANG mit einem Ausrufezeichen!

An diesem Post des perfekten Gleichgewichts habe ich selber mitgewirkt , wie der grüne 4.074ste Retweet zeigt. Ein faszinierendes Experiment.

 

Am 25. Februar war „Tag des Schachtelsatzes“ und Fusselblondine wollte abends kurz wissen, was denn so los gewesen war.

Viel Spaß wünsche ich gehabt zu haben! Und vielleicht gibt es ja auch wieder eine Liste bei Anne Schüßler, die verlinke ich dann.

Verfasst von: Margrit | 27.02.2021

Stummschalten

Was für ein Wort.

Ich schalte euch jetzt mal alle stumm.

Das ist mir früher in meinem Leben nicht passiert. Jetzt jede Woche mehrmals …

Im gestrigen Post habe ich ausgeführt, dass man als Teilnehmer:in einer Videokonferenz immer entscheiden kann, ob das Mikro aktiv und man also zu hören ist und ob die Kamera an und man also zu sehen ist.

Kleine Nebengespräche (was ist denn das für eine doofe Übung) oder notwendige Brüller ins Haus sind also ohne Zeugen möglich. Oder gar eine Absenz, um während des Sports schnell den Kuchen aus dem Ofen zu holen … Man muss nur halt die beiden Symbole für Audio und Video im Blick haben 😀

Der Host / die Einladende / Gastgebende hat noch ein paar mehr Möglichkeiten. Eine eben, alle stummzuschalten während einer Präsentation oder zum Loswerden von Nebengeräuschen und Hall. Umgekehrt gehts aber nicht, er kann nicht ein ausgeschaltetes Mikro einschalten, das könnte sonst peinlich werden siehe oben.

 

Verfasst von: Margrit | 26.02.2021

Kamera oder nicht Kamera

Kamera, Mikrofon, Lautsprecher.

Wer im letzten Jahr ans Zoomen gekommen ist und / oder ans Jitsien, Skypen, Webexen und so weiter, wird diese Peripheriegeräte inzwischen so konfiguriert haben, dass alles läuft. Mehr oder weniger 🙂

Bei den meisten Videokonferenztools kann man Video = Kamera und Audio = Mikrofon wahlweise aktivieren oder deaktivieren, am Anfang der Sitzung oder bei Bedarf beliebig zwischendrin.

Voraussetzung ist allerdings, dass generell vom Betriebssystem her der Zugriff auf diese Geräte erlaubt ist. In Windows steckt dies in den Datenschutzeinstellungen

Einstellungen / Datenschutz / Kamera
Einstellungen / Datenschutz / Mikrofon

Zusätzlich zu dieser grundsätzlichen Ja/Nein Einstellungen findet sich weiter unten auf derselben Seite das Feintuning für einzelne Apps.

Verfasst von: Margrit | 24.02.2021

Liebe Vögel

Was ist euer Problem, liebe Vögel?

Es sieht super aus, es ist Natur pur: Kokosschale. Es ist total gesund, knackige Sonnenblumenkerne in nahrhaftem Schmalz. Es ist selbstgemacht!! Es hängt so, dass keine Katze euch überraschen kann, an einem Platz, den ihr von den Meisenknödeln kennt.

So what?!

 

Older Posts »

Kategorien